Suche Ihr Land/Sprache Schweiz, Deutsch

Gefiltert nach
Januar 2020

Messeauftritt auf der „all about automation“

OKW Gehäusesysteme startete das Messejahr mit einem Besuch auf der regionalen Fachveranstaltung „all about automation“ in Hamburg. 150 Aussteller stellten an den beiden Messetagen (15.-16.01.2020) den Besuchern ihr umfangreiches Portfolio an Automatisierungslösungen für die Industrie 4.0 vor. Dies sind im Speziellen moderne Systeme, Komponenten, Software und Engineering - eben all about automation - für die industrielle Automation und Kommunikation. In den 20 messebegleitenden Fachvorträgen wurden vielfältige Themenbereiche, wie z.B. IIoT, Safety und Security, Antriebstechnik sowie Robotik besprochen und im Anschluss rege diskutiert.

www.automation-hamburg.de

Januar 2020

Die Schildkröte hat ein neues Zuhause

Nach zweijähriger Planungs- und Bauphase fand am Samstag, 30. November, der Umzug in das neue Verwaltungsgebäude statt, das sich direkt neben dem bisherigen Stammsitz der Odenwälder Kunststoffwerke Gehäusesysteme GmbH in der Friedrich-List-Straße in Buchen befindet.

„Innovativ mit Tradition“ – diese Philosophie des seit 1984 am Standort Buchen ansässigen Familienunternehmens ist ein roter Faden, der sich durch das Bauprojekt zog. Wichtig war der Erhalt der Grundstruktur des Gebäudes, das von Dr. Herbert Schneider in den 1950er-Jahren, dem Großvater des heutigen Geschäftsführers Christoph Schneider, erbaut wurde.

„Es ist uns wichtig, die Familien- und Firmengeschichte für heutige Generationen präsent zu halten. Seit vielen Jahren besteht mit dieser Intention unser OKW-Museum, das den Werdegang von der Firmengründung bis heute beinhaltet. Nicht nur die Produkte, sondern vor allem die Menschen haben die Basis ermöglicht, auf der wir heute für die Zukunft investieren. Auch in unserem neuen Gebäude wird es daher zur Erinnerung ’Zeitfenster in die Vergangenheit’ geben. Wir sind sehr stolz auf das Ergebnis – die Kombination aus stabilem Altbestand und neuester Klima- und Energietechnologie“ so Geschäftsführer Christoph Schneider.

Im bisherigen Bürogebäude waren die einzelnen Abteilungen über mehrere Gebäudeabschnitte und durch sehr lange Laufwege voreinander entfernt. Nun sind alle Verwaltungsabteilungen in einer klaren Raumstruktur zusammengeführt. Neben den ansprechenden Arbeitsplätzen wurden auch zentrale Kommunikationspunkte eingerichtet, die die Zusammenarbeit in angenehmer Umgebung noch stärker in den Fokus bringen sollen.
Parallel wurde bereits mit einem weiteren Bauabschnitt begonnen, der den Verwaltungsbereich mit den Bereichen Fertigung und Logistik verbinden wird. Hier entsteht ein großzügiger Vortragsraum, Präsentationsfläche für Gehäuse und Drehknöpfe sowie eine gemeinsame Kantine.

„Die Idee dieses Verbindungstraktes besteht im wahrsten Sinne des Wortes. Es soll ein Raum geschaffen werden, der sowohl zur Zusammenkunft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, als auch nationalen und internationalen Kunden und Partnern für Präsentationen, Schulungen oder einfach einem Plausch beim Mittagessen dient. Auch in Zeiten der digitalen Kommunikationsmedien möchten wir den Wert der persönlichen Kontakte ins Zentrum rücken“, so Prokuristin Yvonne Ellwanger.

Fotostrecke